Die Qualität von Städten und Plätzen läßt sich am Reißbrett entwerfen, ihre Schönheit kommt durch die Zeit (Renzo Plano)
 

Energieberatung

Die Einsparung von Energie und die Nutzung von erneuerbaren Energien stehen heute im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion.
Auch die neue Energieeinsparverordnung des Gesetzgebers, nach der Vorgaben bezüglich einer energieeffizienten Bauweise von Gebäuden und der Dokumentation in Form eines Energiepasses gemacht werden, trägt dem Rechnung.

Weitere Informationen zum Energiepaß finden Sie bei der Architektenkammer Nordrheinwestfalen oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gern und stellen auch Energieausweise aus.

Bei ständig steigenden Energiepreisen stellt sich zwangsläufig die Frage nach einer energetischen Sanierung eines bestehenden Gebäudes, bzw. der Berücksichtigung einer energiesparenden Bauweise bei der Erstellung eines Neubaus.

Folgende Vorteile erschliessen sich Ihnen durch eine energiesparende Bauweise:

  • sparen von Heizkosten
  • reduzieren von Schadstoffen
  • beitragen zum Klimaschutz
  • verbessern der Wohngesundheit
  • erhöhen der Wohnqualität
  • steigern der Immobilienwertes

Sie als Eigentümer eines Gebäudes können die Kosten für den Energieverbrauch in weiten Teilen durch Wahl bestimmter Baumaterialien oder technischer Systeme mit bestimmen.

Schon durch die Verwendung bestimmter Dämmmaterialien bzw. bestimmter Heizungssysteme können Sie den Energieverbrauch Ihres Gebäudes dauerhaft senken. Dabei sollten Materialien als auch technische Systeme aufeinander abgestimmt sein.

Energiesparhaus

Als Architekturbüro, bei dem ökologische und ökonomische Gesichtspunkte bei der Planung von Bauwerken eine zentrale Position einnehmen, unterstützen und beraten wir Sie gerne hinsichtlich der möglicher Energieeinsparungen.

Energie aktuell

 
Ratekau wird als dritter Ort in Schleswig-Holstein zertifizierte Energieeffizienz-Kommune / Feierlicher Abschluss der Seminarreihe Energie- und Klimaschutzmanagement von dena, EKSH und SH Netz in Rendsburg

Wie Hoteliers Gästen ihr grünes Engagement zeigen können / dena-Publikation gibt Anregungen und gute Beispiele.

Energiewende im Gebäudebereich muss in Koalitionsverhandlungen fest verankert werden / Wichtige Maßnahmen: steuerliche Förderung, neues Gebäudeenergiegesetz, mehr Energieberatung

Bei Verkauf, Vermietung und Verpachtung von Immobilien wird neuer Energieausweis Pflicht ? dena empfiehlt aussagekräftigere Bedarfsausweise

Arbeitshilfe für Baufachleute jetzt benutzerfreundlicher und mit aktualisierten Kostendaten

Stadtverwaltung für Klimaschutz-Engagement beim dena-Kongress in Berlin ausgezeichnet

Studie von geea, dena und Branchenverbänden zeigt, wie Klimaschutzziele 2050 im Gebäudesektor erreicht werden können / Klimaschutzszenarien sind machbar mit Mehrkosten von 12 bis 20 Prozent / Steigerung der Sanierungsrate auf mindestens 1,4 Prozent erforderlich / Kuhlmann: ?Ein Weiter-wie-bisher reicht nicht!

Die neu zu bildende Bundesregierung soll eine attraktive Steuerförderung für energetische Sanierungsmaßnahmen aufsetzen, um so eine Modernisierungsoffensive bei selbstgenutzten Ein- und Zwei-Familienhäusern und Wohnungen auszulösen.

Interview mit Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung und geea-Sprecher, zur steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung

dena gibt mit Leitstudie Integrierte Energiewende Empfehlungen für Koalitionsverhandlungen / Verfügbare Technologien ermöglichen 90 Prozent weniger CO2-Emissionen bis 2050 / Sektorziele im Klimaschutzplan 2050 noch nicht optimal bestimmt / Weichen müssen jetzt gestellt werden / Kuhlmann: ?Klimaschutz braucht Wettbewerb und Innovation?